Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte und Briefe unserer Gäste

Für Viele unter Ihnen sind diese Seiten, die Sie gelesen haben, möglicherweise eine Entscheidungsgrundlage etwas gegen die Abhängigkeitserkrankung vom Alkohol oder anderen Drogen zu tun. Aber es bleibt die Frage unbeantwortet: „Bin ich dort richtig aufgehoben?” „Was kommt auf mich zu”? „Ich habe Angst oder ich empfinde Unsicherheit, ob es das Richtige für mich ist?” Das können wir am besten beantworten indem wir Ihnen die Erfahrungsberichte von den vielen Gästen, die sich bei uns von ihrer Abhängigkeitserkrankung vom Alkohol befreit haben, authentisch vermitteln.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir mit diesen Erfahrungsberichten diskret umgehen müssen und die Namen der „Absolventen” nicht preisgeben dürfen. Hier nun einige der vielen Rückmeldungen, die wir von unseren Gästen bekommen haben.


M. B.
2017

Lieber Rolf

 

Ja ich bin eine Ehemalige der Finca Esperanza. Wenn ich im Yoga oder während der Meditation meinen Rückzugsgort suche, lande ich oft im Garten der Finca Esperanza. Dort habe ich mich verstanden und behütet gefühlt. Es geht mir gut. Auf und Ab s wechseln sich ab, bis jetzt haben die Auf s gewonnen. Deine Empfehlung, das Leben so zu nehmen wie es ist, spricht mir aus dem Herzen, weil: ein anderes haben wir nicht.

 

Dir und Deinem Team wünsche ich alle Kraft die ihr braucht und schicke dankbare und liebe Grüsse nach Mallorca.

 

M.B.


H. A.
2017

Servus lieber Rolf,

 

schön von dir zu lesen, sehr schade das es so manchen Leuten nicht gut ging oder so manche nicht mehr am Leben sind.

Ich kann nur sagen Rolf, immer wieder denke ich an meine Zeit bei dir und Gitta zurück und gehe sehr dankbar aber auch vorsichtig mit meinem neuen Leben um!!!

 

Ein Glas Wasser, dieses Video hatte mich ermutigt diesen Schritt zu gehen und ich bin auch ein wenig stolz darauf!

 

Ganz liebe Grüße

H.A


A. M.
2017

Lieber Rolf,

seit Februar 2015 bin ich nun trocken und mittlerweile frage ich mich, was mich am Alk so fasziniert hat! Ein trockenes Leben bietet deutlich mehr und es dauert eine Zeit bis man das begreift :)

Leider kämpfe ich seit Oktober 15 gegen den Krebs. Ein unschöner Krebs, der nur Alkoholiker und Raucher trifft. Ich wünschte, ich hätte mehr trockene Zeit ohne diese Diagnose verbringen können. Nun kämpfe ich also wieder gegen einen Dämon. Aber immerhin habe ich trocken dann auch die Energie dazu. Machen wir uns nichts vor, denn wenn Wodka noch mein Freund wäre, hätte ich keine Energie gehabt, die ganzen Behandlungen durchzustehen.

Dann wäre ich bereits tot.

Es war eine sehr gute Entscheidung auf die Finca zu kommen und die 4 Wochen mit euch und die tolle Betreuung durch Dich, Gita, Ilona und Hans, waren eine tolle Zeit und das best investierte Geld meines Lebens! :)

Ich hoffe, ihr seid alle wohlauf.

Viele Grüsse

A.M.


A.P.
2017

Lieber Rolf,

 

vielen Dank für die lieben Worte und Wünsche.

 

Dank Deiner Hilfe ist alles eingetreten, was du in Deiner Email erwähnt hast.

Seit 2011 habe ich keinen Alkohol mehr getrunken, die Familie gerettet, die Firma wieder in die Erfolgsspur geführt und bin einfach froh, dass ich Dich damals gefunden habe.

 

Viele Grüße
A.P.


I.B.
2017

Sehr geehrter Herr Bollmann !

 

Mit großem Interesse habe ich seit längerer Zeit schon Ihre Web page und das Angebot auf der Finca Esperanza studiert.

Für mich persönlich ist das Ganzheitskonzept und natürlich auch das Miteinbeziehen des 12 Schritte Programms ihres Angebots eine der wenigen Einrichtungen die verstanden haben, wie man Menschen mit dieser Krankheit zu einem neuen und glücklichen Dasein verhelfen kann.

I.B.


D.
2017

Bisher gelang es mir sehr gut ohne Alkohol zu leben u er spielt keine Rolle mehr.

Vielleicht hast du mal Zeit u Lust zum Plaudern u wir können gerne bei einem Aufenthalt von mir etwas ausmachen.

Nun sei herzlich gegrüßt

 

D.


M.K.L.
2017

Danke Dir Rolf.

Inge geht's prima seit sie bei Dir war. Arbeitet gut an sich und hat gute Unterstützung gefunden dank Deiner Empfehlung.

Viele Grüße von uns. (n.b. Therapie 2011)

M.K.L.


R. und E. O.
2017

Lieber Rolf,

 

herzliche Grüße aus dem hohen Norden von der ganzen Familie O.

2016 war für uns ein ganz besonderes Jahr, beginnend mit dem wunderschönen Aufenthalt auf Mallorca.

Die Zeit auf Mallorca hat unser Leben verändert. Nicht mehr der Alkohol bestimmt unser Wirken und Tun, sondern wir selber.

 

R. hat sich so positiv verändert, dass wir schon vergessen haben wie schwer das Leben vorher war. Die Anerkennung aus seinem Umfeld heraus, dass er diesen Schritt getan hat bringt ihm sehr viel Respekt entgegen. All das hilft ihm sehr, wobei er immer wieder sagt, dass er keinen Alkoholdruck mehr verspürt. Unsere ganze Familie lieber Rolf ist dir sehr dankbar für deine Hilfe.

Herzliche Grüße, R. und E.


O.
2016

Lieber Rolf,

ich wünsche Dir ein friedvolles Weihnachtsfest und viel Freude und vor allem Gesundheit im neuen Jahr.

Ich denke sehr oft - mit Dankbarkeit - an meine beiden Aufenthalte auf der Finca weil ich ohne Deine Hilfe mit Sicherheit nicht dort wäre wo ich jetzt bin. Nüchtern und voller Lebensfreude. Du hast meinem Leben wieder Sinn gegeben, ich kann es wieder genießen und sehe wieder mit Freude und Zuversicht in die Zukunft. Dafür ein inniger Dank.

Herzlich Grüße - auch an Ilona und Hans

O.


C. T.
2016

Wie damals, wäre es auch heute für mich von entscheidender Wichtigkeit, mich bei Menschen aufgehoben zu wissen, die aus eigener Erfahrung und aus eigenem Leiden heraus, wissen wovon sie reden. Wäre das damals nicht der Fall gewesen, würde ich wahrscheinlich nicht diese Mail schreiben. Man sieht es an meinem Schwager, der in einer "normalen" Klinik war und es nicht geschafft hat.

Also, ich wünsche Euch allen viel Erfolg, damit möglichst viele Menschen wieder zurück in ein glückliches Leben ohne Alkohol finden.

Liebe Grüße,

C.T.

 


M.B. (Schweiz)
2016

Hallo lieber Rolf!

 

Schon zwei Monate sind es jetzt her, dass ich unsicher und mit vielen Fragezeichen im Kopf in der Finca Esperanza angekommen bin. Es war ein sehr herzlicher Empfang und ich habe mich gleich bei Euch wohlgefühlt.

Wenn ich jetzt an diese 4 Wochen zurückdenke, spüre ich tief in mir eine kleine Sehnsucht. Es war eine Zeit der Arbeit: und diese Arbeit hat sich gelohnt. Ich trinke keinen Alkohol mehr und mit Bruno und mir läuft es gut. 

Es ist aber nicht nur das, der Aufenthalt bei Euch auf der Finca hat meine Lebenseinstellung, mein Lebensgefühl verändert. Ich hatte das Glück dort auf Leidensgenossen zu treffen bei denen ich mich wohlfühlte und mit denen ich mich verstand. R., J., J. und C., wir waren eine verrückte Truppe, aber es war hilfreich für mich, das Verrücktsein.

Es ist mir zu banal einfach zu schreiben: vielen Dank. Weil das nicht genügt. Du hast uns so viel gegeben, Du hast uns so viel von Deinem Innersten gezeigt, und das hat uns geholfen. Mit R., J. und J. stehe ich in Kontakt, wir sind trocken und blödeln immer ein bisschen. Mit C. hab ich leider nicht oft Kontakt, aber da weisst Du wahrscheinlich besser Bescheid als ich.

Für mich ist es ein Glück Dich kennengelernt zu haben. Einen Menschen der sich und das Dasein auf dieser Welt Menschen zur Verfügung stellt die Probleme haben.

Ganz liebe und dankbare Grüsse aus der sonnigen Schweiz schickt Dir

 

M.B. (Schweiz)

 

PS: Liebe Grüsse auch an Ilona und gute Besserung an Hans. Geniesst die Zeit des Sommers und der Ruhe.


C. G.
2016

Lieber Rolf!

Vielen Dank für deine lieben Wünsche!

Ich denke sehr oft an dich!

Mein Leben hat sich in ein sehr gutes und bescheidenes bewegt!

Ich bin glücklich! Und 4 Jahre trocken.

C.G.

Ich habe dir sehr viel zu verdanken! Ich habe erst am 15. Geburtstag, aber deine Nachricht hat mich sehr gefreut!

Bussi mei Liiaba hob di narrisch gern!


U.
2016

Lieber Rolf,

Ich hoffe, du hast Gelegenheit die Feiertage und die seminarfreie Zeit zu deiner Erholung zu nutzen.

Mein Anlass dir jetzt zu schreiben ist ein konkreter. Denn gerade habe ich mit meinen Kindern den Film "Shift" angeschaut. Du siehst, das neuerworbene Gedankengut ist bei mir immer noch präsent und wird weiter gepflegt.

Mir geht es sehr gut. Der Abschied vom täglichen Wein ist eine Befreiung, und steigert meine Lebensqualität und -freude enorm. Ich bin Gott sehr dankbar dass er mich zu dir geführt hat. Und dir danke ich, dass du unsere Gruppe so toll geleitet hast. Ich werde diese Zeit nie vergessen. Sie war nicht nur durch die Wegführung vom Alkohol sondern vor allem auch durch die Hinführung zu neuen spirituellen Sichtweisen und Lebenseinstellungen immens wertvoll für mich.


Viele liebe Grüsse,

U.


A. V. M.
2016

Lieber Rolf,

vielen Dank für Deine Geburtstagsmail und die netten Wünsche.

Es geht mir sehr gut, die Trockenheit und die daraus resultierende Nüchternheit auch und das Leben macht Spaß.

Da kann das Konto auch zwischendurch mal rot werden, wenn die Geschäfte nicht so laufen, denn das sind ja Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, aber alles ist in Ordnung, auch gesundheitlich.

Wann ich wieder auf die Insel komme, weiß ich noch nicht, aber dann melde ich mich auf jeden Fall.

Bis die Tage,


A. V. M


S. B.
2016

Hallo Esperanzateam,

nun jährt sich der Aufenthalt bei euch und ich denke gerne zurück. Nach Anlaufschwierigkeiten bin ich nun auf dem Weg. Einige Dinge sind noch zu entscheiden und zu bearbeiten, aber es geht mir immer besser von der Hand. Ich bin euch zu großem Dank verpflichtet und würde mich freuen euch nochmal zu treffen.

 

S.B.


C.
2016

Lieber Rolf,

Alkohol ist seit damals (vor 6 Jahren)  kein Problem mehr für mich. Vielmehr sehe ich bei anderen, wie die Wirkung ist. Bei einem selber hat man das ja alles verleugnet oder verdrängt. Du hast mal gesagt Du würdest sogar etwas mit Deiner Nüchternheit kokettieren. Nunja, so geht es mir auch und was soll ich sagen, es macht Spaß. Vor allem aber zählt die Zufriedenheit, wenn man zu sich selbst sagen kann: "Da, schau hin, Du hast es geschafft".

Ich wünsche Dir und Deiner Mannschaft alles erdenklich Gute!

C.


T.O.
2016

Hallo Rolf,

meinem Vater geht es sehr gut. Meine beiden Brüder und ich haben letzten Sonntag zusammen mit meinen Eltern verbracht und wir hatten einen sehr schönen Tag zusammen. Was ich sehr positiv wahrnehme ist, dass er viel offener geworden ist. Er hat sehr viel und ausführlich von seiner Zeit bei ihnen auf Mallorca erzählt. Es ging ihm sehr sehr gut bei Ihnen auf der Finca und er versucht dieses Gefühl in seinen Alltag mitzunehmen.

Wir hatten als Familie einen sehr schönen emotionalen Tag zusammen.

Es ist so schön zu sehen, dass er sein Leben wieder so genießen kann und dass er deutlich fitter ist als früher. Er geht jeden morgen mit unserem Hund laufen und möchte die AA in Oldenburg besuchen. Er achtet nun viel besser auf sich und zeigt viel mehr Interesse an allen Familienmitgliedern als er es in den letzten Jahren gemacht hat. Meine Eltern gehen jetzt sehr offen mit dem Thema Alkohol auch im Freundes- und Bekanntenkreis um. Ich freue mich über jeden Tag den er nicht trinkt.

Ich kann gar nicht in Worte fassen, was das für uns in der Familie bedeutet! Ich bin Ihnen sehr sehr dankbar dafür!

Ich hoffe es geht Ihnen gut, liebe Grüße,

T.


J.H.
2016

Hallo ihr lieben,

danke für diese Info und es ist bei mir nicht in Vergessenheit geraten das ich diese Krankheit habe. Hab die Zeit bis jetzt sehr gut ohne Alkohol hinbekommen und erhole mich momentan auf Fuerteventura. Arbeit ist ganz toll, mit Familie läuft auch alles soweit gut und seit 4 Monaten hab ich auch wieder einen Mann an meiner Seite.

Viele liebe sonnige Grüße.

 

 


A.B.
2016

Lieber Rolf,

Ich hoffe es geht Dir gut! Seelisch, wie gesundheitlich!

Ich denke noch sehr oft mit einem schönen Gefühl an die Wochen bei Dir auf Mallorca zurück. Was Du da mit der Finca geschaffen hast und wie Du Deine Zeit, Energie und Geld investierst um leidenden Menschen wieder zurück in ein freudvolleres und gesunderes Leben zu helfen, finde ich beeindruckend und im gleichem Maße inspirierend.

Du bist als authentisches Beispiel ein toller Ratgeber wenn es um die Rückschläge im Leben geht und wie man sich bei der Suche nach vermeintlichen Lösungen (dem Alkohol) verirren kann. Aber auch, wie man hilflos doch wieder Hilfe finden kann und durch die unverdiente Gnade wieder so sehr gestärkt herausgehen kann, dass man wieder genug Kraft hat, Anderen zu helfen.

Ich danke Dir sehr für die Zeit die ich bei Dir verbringen durfte und für Deine ehrliche und unverblümte Art mit der Du nicht müde wirst, nicht nur Deine eigenen - nein, auch die Dämonen Anderer mit Inbrunst zu bekämpfen. Chapeau! Du bist ein toller Mensch!


Herzlich

Dein A.B.


Rolf jun.
2016

Lieber Rolf Sen.,

es ist schön von Dir zu hören oder zu lesen. Ich habe Deine Zeilen sehr aufmerksam gelesen und ich muss sagen es stimmt jedes Wort. Mir geht es prächtig und ich hoffe Euch allen auch. Ich arrangiere mich ausgiebig bei der AA Gruppe in Überlingen, was mir auch viel hilft.

Ich möchte mich nochmal bei Dir und dem gesamten Finca-Team bedanken.

LG und g.24h

Rolf jun.


A. P.
2016

Servus Rolf,
 
vielen Dank für Deinen Brief / Email.
 
Heute vor genau 5 Jahren hatte ich beschlossen, aufzuhören und seither, auch mit Deiner Hilfe, nichts mehr getrunken.

Danke Dir dafür.

A.P.


C.
2015

Lieber Rolf,

ich habe mich gefreut, von Dir zu hören und dass Du gesundheitlich wieder hergestellt bist, sodass Du Deine Mission weiterführen kannst. Wenn wir Dich nicht hätten...
Mir geht es gut, bin mit meiner Umwelt und mir im Reinen und genieße den Ruhestand nicht in Form von Faulenzen, sondern in Form von neuen Aufgaben, die ich mir
selbst stelle und so nach und nach erledige. Bin jetzt schon 3 Jahre trocken und das fällt mir von Tag zu Tag leichter.

Viele liebe Grüße an Dich und die ganze Mannschaft
Dein C.


K.S.
2015

Lieber Rolf,

gerade habe ich das Buch "Eine neue Brille" zu Ende gelesen und ich möchte Dir unbedingt sofort meine Gedanken dazu mitteilen. Ich hatte das Buch noch während unseres Aufenthaltes auf der Finca vor zwei Wochen angefangen, fand es auch ganz "interessant" und wollte es bald weiterlesen... Weiter als bis Seite 10 war ich aber nicht vorgedrungen. Dann waren wir erst mal im Urlaub und das Buch verschwand aus meinem Blick. Jetzt fliegen wir am Montag zuzück nach Dubai und wir erholen uns noch ein paar Tage in Deutschland; da dachte ich mir, es wäre eine gute Idee, "Eine neue Brille" weiterzulesen. Nach den ersten folgendes Seiten dachte ich: "ja, ganz nett - viele Dinge stimmen schon, aber irgendwie ist es auch alles ein bischen platt..." Und dann konnte ich das Buch sprichwörtlich nicht mehr aus der Hand legen, weil es mich so gefesselt hat. Ich habe es an einem Stück geradezu verschlungen und ich kann von ganzem Herzen sagen: "Das ist mit großem Abstand das beste Buch, das ich jemals in meinem Leben gelesen habe". Es ist ein Geschenk für jeden, der es liest - nicht nur Alkoholiker oder Angehörige. Viele der beschriebenen Gedanken, wenn nicht alle gelten für Nicht-Alkoholiker gleichermaßen.

Danke, daß Du uns dieses Buch empfohlen hast - es ist eine wirkliche Bereicherung in unserem Leben.

Alles Liebe K.S.


J.H.
2015

Hallo lieber Rolf und liebe Gabi,

bin heute den 100. tag clean und mir geht es sehr gut.im Job und im privaten läuft alles in der richtigen Bahn.hab total nette Kollegen und mit phil hab ich regelmäßig Kontakt und er schläft auch wieder bei mir. es gibt natürlich auch Momente wo der Stoff in meinem Kopf versucht mich zu manipulieren aber ich bin stark und weiß gegen zu steuern.muss mich dann auspowern und fahr Fahrrad oder lauf das Treppenhaus hoch und runter


P.V.
2015

herzlichen Dank!

Auch wenns bei mir noch ein bisschen holpert (aber immer weniger), so bin ich sehr guter Dinge für 2015 und das habe ich hauptsächlich DIR zu verdanken. Du warst und bist eine Inspiration und ein Vorbild für mich.

Ich habe einen ganz tollen Job in Aussicht und habe mich vom Wein- zum Tee- Experten gemausert. 

Ich wünsche Dir vor allem viel Gesundheit und ein besseres Jahr, als wir beide es 2014 hatten.

Ich werde vom 28.01. bis 02.02. in Palma sein und würde mich freuen, Dich/euch wiederzusehen (Anfang Januar treffe ich Eva-Maria wieder, mit Angelina bin ich auch häufig in Kontakt).

Lass es Dir gut gehen, hasta pronto, un abrazo y un beso, bon nadal, P.V.


j.C.
2015

Lieber Rolf

Ja ihr seid alle vier eingeladen. Wir brauchen dort Unterstützung. Haha. Es wird wunderschönes schlichtes Feier, Max 30 Leute, schöne Musik. Möchte dir meine Eltern vorzustellen.

Wir haben uns mit J.vorgenommen einmal im woche dein Stick anschauen, über alk lesen und restliche Tage sich nur mit unseren Zielen beschäftigen. Ich mache dazu Nichtraucher seminar. Wir wollen unseren neues Leben sehr ernst nehmen aber mit viel Spaß .. Esperanza hat unsere Beziehung und Gesundheit gerettet. Und dafür sind wir sehr dankbar!

Auch J. sieht das jetzt alles anders. Und wir wollen nur mehr gesund leben und vorbeugen um tief zu sinken. Ohne alk ist alles viel schöner. 

Alles erdenklich Liebe j.C.


S.F.
2014

Lieber Rolf,

Danke, dass es Dich gibt und Du immer für mich da bist. Das ist ein großes Geschenk.


I.M.
2014

Lieber Rolf,

„was ich in den 4 Wochen erfahren durfte war eine „große Lebensschule“. So intensiv habe ich mich noch nie mit mir und der Welt beschäftigt. Du bist ein Werkzeug des Himmels und wir auch. Der liebe Gott meint es so gut mit mir und er reicht mir immer wieder seine Hand, es liegt nur an mir, ob ich sie nehme. Nun bin ich auf Umwegen über den Alkohol wieder zu ihm zurückgekommen.


T.A.
2014

Lieber Rolf,

die Zeit verfliegt und mein schlechtes Gewissen plagt mich. Zuerst das Wichtigste: Ich werde von Tag zu Tag nüchterner. Die Zeit über Weihnachten und ins neue Jahr waren nicht einfach - sind die Feiertage ja meist ohnehin nicht. 

Schlußendlich habe ich mich mit unseren Sprüchen wacker gehalten - Akzeptiere oder ändere - erwarte nichts - Dein Wille geschehe und nicht meiner. Es ist im Alltag nicht immer einfach daran zu denken, aber es gelingt immer besser.


T.A.
2014

Fast vergessen aber ich glaube ich hatte gestern mein 1jähriges. Ging vorbei wie nichts.

Bin grad aus Schweden zurück. Muss sagen, dass es mir ganz hervorragend geht!!! Dafür immer wieder " Danke" an dich und Gita. Hoffe auch dir geht’s gut und wir sprechen mal.

Gruß an alle.

Euer T.A. 


H.A.
2014

Hallo Rolf, nicht nur Deine Sprüche erinnern mich an Esperanza, so viel habe ich mitgenommen und trage es mit großem Stolz und Zuversicht mit mir!!! Auch mit meiner Familie gehe ich vieles durch. Möchte gerne mit meiner Bodenstation in Verbindung bleiben.


S.L.
2014

Ich habe in den zurückliegenden Stunden und Tagen eine Menge über Sie und Ihr Engagement zum Thema, welches uns zusammengeführt hat, gelesen und ich möchte Ihnen hiermit meine Hochachtung als Mensch und Vater aussprechen! Wenn es auf unserem gemeinsamen Weg irgendetwas gibt wo ich Sie und Ihr Team unterstützen kann dann lassen Sie es mich bitte wissen!


M.H.
2014

Lieber Rolf,

Du bist nicht zu spät. Vielen, vielen Dank, dass Du an mich gedacht hast! Ich weiß es kommt nicht auf das Jahr an, jeder Morgen, jeder Tag, jedes Jetzt zählt … aber ich bin schon ganz schön stolz auf mich! Ich denke gerade die letzten Tag sehr oft an meine Zeit auf der Finca bei Dir. Was bin ich froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe und Dich kennen lernen durfte! Du, Gita und Ich … wir haben mein Leben gerettet! Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du wieder gaaaanz fit wirst und noch vielen Menschen helfen kannst!


A. W. (Deutschland)
2014

...ich kann mir NICHTS aber auch GARNICHTS vorstellen, was mich wieder saufen ließe. Meine neue Lebensqualität geb ich nicht mehr aus den Händen...


R. L. (Deutschland)
2014

Lieber Rolf,

ich hoffe es geht Dir gut und dass Du wieder vielen Gästen helfen kannst, wie Du mir geholfen hast. Nach anfänglichen 2 Rückfälen bin ich jetzt 1,5 Jahre trocken. So langsam verstehe ich Deinen Satz "Trocken und Nüchtern" denn ich merke, wie die Energie langsam zurück kommt. Der Satz "heute nicht" hilft mir ebenfalls meine vielen kleinen und großen Kristen zu überstehen. Ich kann Dir gar nicht genug danken für die Wochen bei D. Für mich habe ich viel gelernt mit meiner Krankheit umzugehen. Ich hoffe ich habe weiterhin diese Kraft.

Lieben Gruß,

R.


R. S. (Deutschland)
2014

...zum Schluß noch folgendes: ich finde es immer noch erstaunlich, was Du und Gita mit mir angestellt habt: auch bei den wildesten Schmerzen hat sich nicht ein einziges Mal der Wunsch nach Alkohol eingestellt. Das habt ihr toll gemacht!!

Viele liebe Grüße

R.


T. A. (Deutschland)
2014

Lieber Rolf,

ich bin derjenige, welcher dir stets dankbar ist und sein wird. Mir geht es blendend. Job läuft gut. Und K. ist auch happy, dass ich den Sch... meilenweit hinter mir gelassen habe. In kurzen Worten physisch und psychisch fit wie ein Turnschuh.

 

Sei umarmt,

Dein A.


H. A. (Österreich)
2014

Hallo Rolf,

nicht nur deine Sprüche erinnern mich an Esperanza, so viel habe ich mitgenommen und trage es mit großem Stolz und Zuversicht mit mir!! Auch mit meiner Familie gehe ich vieles durch. Möchte gerne mit meiner Bodenstation in Verbindung bleiben.

 

Mit ganz, ganz lieben Grüßen

H.


V. A. (Österreich)
2014

Ich genieße die Nüchternheit sehr und bin mit viel Focus und Freude fleissig am arbeiten. Es ist schön, Menschen wie dich und alle die ich auf der Finca kennen lernen durft, als Freunde und Unterstützung zu wissen. Dies lässt mich neues Vertrauen in die Zukunft und mich selber schöpfen. Mit sehr viel Respekt und Geduld genieße ich meine 24 nüchternen Stunden!

Danke, dass ich diesen Weg mit dir beginnen durfte! Ich sehe ihn jeden Tag etwas klarer vor mir!

Liebe Grüße,

V.


R.B. (Schweiz)
2013

Hallo Grüezi lieber Rolf,

Ich habe die neue Brille gelesen – ich habe das Buch verstanden.
Ich habe die neue Brille ein 2. Mal gelesen – ich glaubte, das Buch nun wirklich verstanden zu haben.
Ich habe die neue Brille ein 3. Mal gelesen – und lauter Dinge das 1. Mal gelesen.
Ich habe die neue Brille ein 4. Mal gelesen – und es war wie das 1. Mal.
Ich werde die neue Brille ein 5. Mal lesen – und freue mich schon darauf, was dann passiert!

Lieber Rolf, ich hätte es mir nicht leisten können, Dich nicht kennen zu lernen. Ich hätte es mir nicht leisten können, nicht Alkoholiker zu werden. Sonst hätte ich all das Schöne, was jetzt mit mir passiert, nicht erleben können.

Ich kann mir alles leisten – ausser Alkohol!

Ich hoffe, Ihr habt eine gute schöne Herbstzeit in Mallorca und dass Dir Dein Bein keine Streiche mehr spielt.


D.H. (Deutschland)
2013

Mein lieber Rolf,

dies sind meine Dankesworte zum Abschied von meinen tollen Engeln! Ich habe dir und den anderen versprochen, diese Zeilen am PC zu schreiben, damit ihr es lesen könnt, denn meiner Schrift nach hätte ich Arzt werden sollen!

Mallorca verfolgt mich bis in meine Träume! Als ich meine TV-Zeitung durchsah, war dieser Bericht über Mallorca darin mit unserer traumhaften Bucht, an der wir waren. Ich werde die Zeit auf "Malle" nie vergessen können, nicht nur weil sie mich trocken machte, sondern weil ich besondere Menschen kennenlernen durfte. Der tollste Mensch davon bist Du!

Ich weiß, du bist ein vielbeschäftigter Mann und viele, viele Menschen brauchen deine Hilfe. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dein Projekt endlich noch bekannter wird, dann rennen dir die Menschen die Bude ein, wie man so schön auf Deutsch sagt.

Sollte ich mal das Glück haben, im Lotto zu gewinnen, werde ich mich sofort an diesem Projekt beteiligen. Dann könnte ich vielleicht auch auf Malle leben. Aber der Mensch denkt und Gott lenkt. Also warten wir ab, was er sich für uns ausgedacht hat und folgen unserer Bestimmung!

Alles Liebe von ganzem Herzen,

Deine

D.


N.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

soeben habe ich mal unseren ersten Mailkontakt vom Februar aufgerufen, um dir etwas zuzusenden. Vollkommene Verzweiflung und Hilflosigkeit durchzuckten kurz mein Hirn, aber nur ganz kurz ;-))

Mir geht es "estupendo" und Dankbarkeit und Freude spannen mir seitem die Lachmuskeln im Gesicht (was kann es schöneres geben). Eine Feuertaufe habe ich gestern bei einer Party hinter mich gebracht - ich habe sie fast alle mit Apfelsaftschorle unter den Tisch getrunken. Hat Spaß gemacht!

Meine erste AA-Gruppe hab eich nächste Woche und stell dir vor, im "Haus der 100 Biere". Irgendwo habt ihr mir wohl doch eine versteckte Kamera implantiert?! ;)

Aber nun zum Wichstigsten! Anbei sende ich dir ein Foto, das bei mir einen Ehrenplatz einnimmt (da, wo früher das Weinregal stand;-)) und möchte dir damit meinen bescheidenen Dank zum Ausdruck bringen, denn all diese ehrlichen, glücklichen Augen und das, - nein, kein "trockenes", sondern das nüchtern friedvolle Lächeln werden mich fortan begleiten - und daran werde ich jeden Tag arbeiten!!!

DANKE DANKE DANKE LIEBER ROLF!!!

Dein N.


F.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf, liebes Team,

inzwischen sind wir auch gut in Deutschland angekommen. Der "Druck" meldet sich fast täglich, aber mit Hilfe meines "Tricks" (5-10-15 Minuten abzuwarten) habe ich ihn bisher stets überlisten können. Ich hoffe, es bleibt so.

Bis demnächst...

Gruß, F.


J.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf!

Sehr schön von dir zu lesen. Ich denke sehr oft an dich!! Und immer nur das Beste natürlich. Es geht mir und den Kids wunderbar. Vielleicht hast du ja mal Zeit und Lust auf ein nettes Telefonat... Schönen Abend und bis bald.

J.


S.H. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

vielen Dank für deine email. Ich hoffe, euch geht's gut... Bei mir ist alles im "grünen Bereich", trocken und Spaß dabei ;-)

Dank deiner Hilfe geht es mir spitze, Alk ist kein Thema mehr und ich bin rundum zufrieden. Bitte grüß den Rest vom Team,

Alles Liebe,

S.


K.O. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf,
 
Selten habe ich mich über ein Lebenszeichen mehr gefreut wie über Deines!
 
Uns vieren geht es sehr gut.
 
Gerne erinnere ich mich an die Zeit auf Mallorca. Im Nachhinein haben die 4 Woche mit Dir und deinem Team mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Dies aber nur im positiven Sinne .
 
Ich hoffe, dass wir uns bald mal sehen. Dann können wir ja ein bisschen plaudern.
Herzliche Grüße an alle.
  
Danke


K.O.


H.Z. (Deutschland)
2013

Mein lieber Rolf,
 
lieben Dank dass du mich nicht vergessen hast. Ich denke manchmal an die wirklich lebendige und wertvolle Zeit die ich vergangenes Jahr in Mallorca verleben durfte zurück.
 
Einmal habe ich dich im Fernsehen gesehen und du kamst echt gut über den Schirm.
 
In meinem Leben gehe ich furchtlos Schritt für Schritt weiter. 
 
Auch alle aus deinem Team grüße ich herzlich.
 
Bis hoffentlich noch einmal in diesem Leben
 
Sei lieb umarmt, deine

H. Z. (Deutschland)


A.V. (Deutschland)
2013

Hallo lieber Rolf,

ich bin gerade in Jerusalem bei meiner Familie und ich kann ein wenig faul sein, das tut mir gut. Ich habe auch hier Kontakt über eine AA Freundin mit einer hiesigen AA Gruppe aufnehmen können, gestern Abend war ich 2 Stunden nach meiner Landung im ersten Meeting! It works! 

Ich bin froh, Dir mitteilen zu können, auch heute wieder trocken zu sein, auch ein bisschen nüchtern... das brauche ich Dir kaum erklären, dass der Lernprozess zur Nüchternheit ein langer Weg ist! Aber auch ein sehr interessanter, mit der täglichen AA Lektüre, kann ich regelmäßig feststellen, dass "es funktioniert" (fast alles).

Mein Leben ist in eine regelmäßige Spur gekommen und ich lerne die Gelassenheit und Spiritualität ohne Flasche kennen. Ganz neue Seiten, die Bereitschaft zu haben, Dinge auf mich zukommen zu lassen und sie zu nehmen wie sie sind, gibt mir neue Perspektiven. Das merke ich gerade jetzt in diesem Land, das ja ein völlig anderer Kulturkreis ist!

Gott sei Dank habe ich das blaue Buch und die Gedanken zum Tag sowie die 12 Schritte und Traditionen trotzdem nochmalig auf dem iPhone. Sozusagen das täglich Brot! 

Bis bald,

A. V. (Deutschland)



2013

Lieber Rolf,

soeben habe ich mal unseren ersten Mailkontakt vom Februar d.J. aufgerufen, um Dir etwas zuzusenden. Vollkommene Verzweiflung und Hilflosigkeit durchzuckten kurz mein Hirn, aber nur ganz kurz ;-))

Mir geht es "estupendo" und Dankbarkeit und Freude spannen mir seitdem die Lachmuskeln im Gesicht. (was kann es schöneres geben) Eine Feuertaufe habe ich gestern bei einer Party hinter mich gebracht - ich hab sie fast alle mit Apfelsaftschorle unter den Tisch getrunken. Hat Spaß gemacht!

Meine erste AA-Gruppe habe ich nächste Woche und stell Dir vor, im "Haus der 100 Biere". Irgendwo habt ihr mir wohl doch eine versteckte Kamera implantiert?! ;)

Aber nun zum Wichtigsten! Anbei sende ich Dir ein Foto, das bei mir einen Ehrenplatz einnimmt (da, wo früher das Weinregal stand ;-)) und möchte Dir damit meinen bescheidenen Dank zum Ausdruck bringen, denn all diese ehrlichen, glücklichen Augen und das, - nein, kein "trockenes", sondern das nüchtern friedvolle Lächeln werden mich fortan begleiten - und daran werde ich jeden Tag arbeiten!!!

DANKE DANKE DANKE LIEBER ROLF!!!


F.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf, liebes Team,
 
inzwischen sind wir auch gut in Deutschland angekommen.
.
Der "Druck" meldet sich fast täglich, aber mithilfe meines "Tricks " (5 -10- 15 Minuten abwarten) habe ich ihn bisher stets überlisten können. Ich hoffe, es bleibt so.
 
Bis demnächst...
 
Gruß F.S.



J.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf!

Sehr schön von dir zu lesen. Ich denke sehr sehr oft an dich!! Und immer nur das Beste natürlich. Es geht mir und den Kids wunderbar. Vielleicht hast du ja mal Zeit und Lust auf ein nettes Telefonat...

Schönen Abend und bis bald. J.S.


A.P. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf, 

mir geht es sooo gut ohne den Sch. Alkohol.
 Wie geht es Dir? 
Morgen Abend feiere ich meinen Geburtstag nach. 


Viele Grüße,

A. P. (Deutschland)


I.O. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf, 

Eure Arbeit ist so wichtig, und ich sage Dir so wie es ist, ihr habt mir zu einem nüchternen Leben verholfen.
Ich hätte es ohne Euch nicht geschafft. Ich bin staubtrocken, und es werden ja im September 2 Jahre.
 Ja Rolf, du hörst es nicht gerne, aber ich bin Einzelkämpfer. Ich weiß nicht, woher ich die Kraft habe, aber ich habe bei Euch so viel für das Leben gelernt. Auch wenn ich keine großen Sprünge mache, na und? Ich pflege meinen Vater, der meiner Hilfe bedarf.
 Und auch wenn es manchmal schwer fällt, die Aufgabe erfüllt mich. 
Meine Eltern sind meine Stütze. Und ich Ihnen.

 Ja Rolf, ich versetze keine Berge, aber ich bin zufrieden. Mein einziges Laster ist Schokolade Aber in Maßen...
 Also Rolf, Du siehst, es geht mir soweit gut. Ich denke oft an Euch, habe die Zeit in Mallorca in meinem Herzen.
 Ich wünsche Dir und Deinen Mitarbeitern viel Kraft.... 
Ich drücke Dich.



Liebe Grüße,

I. O. (Deutschland)


R.L. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

es ist schön von Dir zu hören. Ich hoffe, dass Dein Bruch gut verheilt ist und Du wieder vielen Gästen helfen kannst, wie Du mir geholfen hast. Nach anfänglichen 2 Rückfällen bin ich jetzt 1,5 Jahre trocken. So langsam verstehe ich Deinen Satz „Trocken und Nüchtern“ denn ich merke wie die Energie ganz langsam zurückkommt. Der Satz „Heute nicht“ hilft mir ebenfalls, meine vielen kleinen und großen Krisen zu überstehen. Ich kann Dir gar nicht genug danken für die Wochen bei Dir. Für mich habe ich viel gelernt mit meiner Krankheit umzugehen. Ich hoffe ich habe weiterhin Diese Kraft.

Liebe Grüße,

R. L.

 


M.K. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

wie schön, von dir zu hören. Ich hoffe, es geht euch allen gut.

Glaube mir, ich denke fast täglich mit großer Freude und Wärme an unsere Zeit in der wunderschönen und gastlichen Finca. Nochmals einen ganz herzlichen Dank an dich, das Team und die Gastgeber der Finca.

Mit meiner Rückmeldung wollte ich warten, bis ich mir sicher bin, dass es was zu berichten gibt.

Rolf, du hast es geahnt. Es ist soweit.

Mit großem Stolz kann ich euch berichten, dass ich seit meiner Rückkehr keinen Alkohol getrunken habe und es mir zunehmend leichter fällt. Mein Leben ist noch bunter und schöner geworden. Ich übe mich in Achtsamkeit und Mitgefühl. 

Jeden neuen Tag freue ich mich, der Welt etwas Neues abzugewinnen, mit neuen Menschen in Kontakt zu kommen und hier und da was Gutes zu tun. Ich habe auch wieder angefangen zu Malen und zu meditieren und plane als Nächstes, Trommeln zu lernen.

Lieber Rolf, bitte lasse mich wissen, wenn ich eure Mission in irgendeiner Weise unterstützen kann. Es wäre mir eine große Freude.

Fühle dich von mir umarmt

In Freundschaft

M. K.

 


J.E. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

ich habe mich nach dem Aufenthalt in deiner Finca sehr gut erholt. Die Zeit bei Dir werde ich nie vergessen, vor allem weil es mir sehr gut getan hatte. Bitte grüß auch das Team recht herzlich von mir.

Dir alles Gute, viele Grüße,
J. E.


S.E. (Österreich)
2013

Lieber Rolf,

sehr nett, dass du an mich denkst. Vielen Dank, mir geht's gut. Alles im grünen Bereich. Ich hoffe, ihr fühlt euch in der neuen Finca wohl und ich wünsche dir alles alles Gute, bei dem was du tust. Es sollte mehr Menschen wie dich geben, dann sähe unsere Welt besser aus.

Alles Liebe und schöne Grüße,

S. E.


K. M. (Deutschland)
2013

Hallo mein lieber Rolf,
 
haben vor zwei Tagen intensiv an Dich denken müssen und uns gefragt, wie es Dir geht. Hier ist alles in Ordnung. Bin nach wie vor trocken und glücklich darüber.
 
Viele liebe Grüße, fühle Dich von mir umarmt.

Herzlichst
K. M.


S.P. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf,
mir geht's sehr gut, die regelmäßigen AA-Meetings sind meine Lebensversicherung.

Gute 24 Stunden!

S.


R.B. (Schweiz)
2013

Hallo liebe Leute! Lieber Rolf und Team,

ich hatte in Mallorca sehr wertvolle 4 Wochen! Es war wunderschön mit jeweils freien Nachmittagen, die wir in der 4. Woche mit unseren Partner verbringen konnten.            

Ich ging also als glücklichster Mensch der Welt wieder zurück in meine geliebten Berge.

Am 3. Mai traf mich ein Rückschlag von 10 Tagen wie die Atombombe von Hiroshima! Zum ersten Mal erlebte ich die wirkliche Kraft des so mächtigen und trügerischen Alkohols. Zum Glück und dies hatte ich ja von Dir, lieber Rolf gelernt, suchte ich sofort Hilfe und liess mich in unser Spital einliefern. Dank dem nur kurzen Rückschlag war auch die Genesungszeit mit ebenfalls 10 Tagen angenehm kurz.

Sofort besuchte und besuche ich wieder regelmässig die AA. Meinen wirklich ganz lieben AA-Freunden erzählte ich ausführlich was ich erlebt hatte. Gewundert hat‘s nicht wirklich jemanden.

Irgendwie ging es mir zu gut, die Euphorie war einfach zu gross, und der wirkliche Tiefpunkt noch nicht erreicht.

Meine ganz grosse und sehr vertiefte Erkenntnis: Du schaffst es – aber nicht alleine!!!

Die AA wurde zu meiner neuen Familie und steht mittlerweile an erster Stelle in meinem neuen Leben.
Ich besuche durchschnittlich 2 Meetings pro Woche und freue mich jeweils darauf wie ein kleines Kind auf Weihnachten! Am Ende des Meetings kommt jeweils der Gelassenheitsspruch, den wir alle zusammen gemeinsam sagen:

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut und die Kraft, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
Danach wünscht man sich gegenseitig“ gute 24 Stunden“

 


A.T. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf,

ich kann nichts anderes berichten als das es mir sehr, sehr gut geht. Manchmal denke ich, ich hätte nie ein Problem gehabt. Der klare Kopf, die Nichtverkaterung usw. das alles macht mich eigentlich täglich Stolz.

Obwohl ich wirklich selten dran denke. Nüchternheit/Trockenheit ist dank Euch zu einem Normalzustand für mich geworden und daran soll sich auch nichts ändern. Mittlerweile bin ich auch auf echt vielen Parties gewesen, auf denen jede Menge Sprit konsumiert wurde und ich muss sagen, dass es mich gar nicht stört wenn andere trinken, Ganz im Gegenteil.


Alles TOP!!!

Gruß auch an das Team


S.B. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf und Team,

gestern durfte ich meinen ersten Geburtstag feiern, 1 Jahr nüchtern, wer hätte das gedacht, nach über 30 Jahren besoffen, bekifft und und.......

Das alles hab ich zu großen Teilen euch zu verdanken. Ihr habt mir die ersten Schritte in ein neues, aufregendes, aber deswegen nicht einfacheres Leben gezeigt, dafür bin ich euch allen mega dankbar.

Die letzten 12 Monate waren gezeichnet vom Abarbeiten vieler Baustellen, die sich im Laufe eines Trinkerlebens so auftürmen, der Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen, er wird wohl den Rest meines Lebens andauern, aber Hauptsache nüchtern und bewusst.

Ohne meine AA-Gruppe und meine Therapeuten vor Ort hätte ich die letzten Monate nicht so überstanden, AA ist mein Anker oder auch höhere Macht.

Die beruflichen Baustellen sind fast vollständig beseitigt, die familiären sind weitaus schwieriger, aber eines konnte ich meiner Familie klarmachen: egal was passiert, die nächsten vierundzwanzig Stunden passieren nüchtern. Das ist für die Angehörigen gar nicht so einfach zu kapieren, besoffen und mit schlechtem Gewissen war ich offenbar einfacher zu ertragen, als nüchtern und bewusst. Aber das ist nicht mein Problem, die Zeit wird es zeigen, wie die Familie damit zurecht kommt???

Wer mich letztendlich auf meinem weiteren Weg begleiten wird, wird sich zeigen, hier ist Geduld und Kraft gefragt, aber was will einen trockenen Alkoholiker wie mich schon erschüttern, wenn ich daran denke wieviel Kraft mich die Sauferei gekostet hat... das ist kein Vergleich.....

Mein Lebensmotto: ich bin geboren, um glücklich zu sein und das nüchtern... Daraus schöpfe ich meine tägliche Kraft für die nächsten 24 Stunden und es funktioniert.

Euch allen nochmals vielen Dank, weiterhin viel Erfolg und gute 24 Stunden...

In Dankbarkeit

Euer S. B.

 


S.S. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

Bei mir ist alles sehr, sehr gut. Ich habe eine Menge Tests bestanden, bei Einladungen den Wein allgemein, beim Bridgespielen und auch bei sämtlichen Aufenthalten in der Kunstwelt. Mein Ersatzgetränk ist oftmals eine latte macchiato. 

Auch auf meinen Reisen ging alles erfolgreich voran. Wie Du ja weißt, habe ich nicht 'nie wieder' gesagt, im Moment reizt mich kein einziges Glas- wobei ich ja auch sehr genau weiß, dass mich ein einziges Glas gar nicht interessiert. Hoffe, dass dieses Wissen lange in meinem Köpfchen bleibt.

Die Familie ist unglaublich glücklich und ich bin sicher, sie hätten alle ein Vermögen gegen mich gewettet in bestimmten Situationen...naja, ich erkläre auch hier, dass ich nichts garantiere.

Also, kurz und gut, Ihr habt mir sehr gut getan und ich würde immer wieder kommen- vielleicht ja einmal 2013 zu einer kleinen Wiederholung...

Wünsche Euch weiterhin nur das Beste und hoffe, bei Gelegenheit einen kleinen Bericht von Dir zu bekommen.

Liebe Grüße,

S.


V.D. (Österreich)
2013

Lieber Rolf

ICH DANKE DIR VON HERZEN für DEINE AUTHENTIZITÄT, deinen Mut zur EHRLICHKEIT, deinen grandiosen HUMOR und vor allem die SELBSTIRONIE, die dich und deine persönlichen Geschichten so einzigartig und besonders machen, und wodurch du gleich von Beginn an mitten in meinem Herzen gelandet bist…J!

Vieles von mir selbst habe ich in dir und deinem Leben – vor allem deiner Kindheit (dem Leistungs“druck“, dem „nicht-genügen-wie-ich bin“, dem „fehl-am-platz“ oder „unerwünscht-sein“) –wieder erkannt und mich selbst gesehen (…) und auch mit Gita konnte ich sehr offen über meine Vergangenheit sprechen, aber vor allem die „Verbindung“ zu meinen Verhaltensweisen/Mustern…in der Gegenwart herstellen – und zum Teil bereits ins Positive verändern … zumindest „step by step“, denn gleich nach meiner Ankunft griff ich wieder zum „Glas“ bzw. zum „Futter/Essen“ und es dauerte fast eine Woche bis ich wieder „zur Besinnung“ kam und mich langsam „wieder fand“…

Ich habe Julian davon erzählt und mich furchtbar geschämt… , dass ich es nach all dieser Zeit und all´diesen „Wundern“, die ich erlebte und alledem, was du und dein Team mir gegeben habt und die Freundschaft zu Julian…scheinbar nicht fertig brachte, dies´alles in mein Leben „hier daheim“ mit zu nehmen und für mich zu nutzen… und deshalb schreibe ich dir erst JETZT…weil ich mich schämte (auch wenn ich mich nicht „entschämen“ kann, wie du immer wieder sagtest…), sondern weil ich weil ich dir, als mein Mentor und Freund, die Wahrheit sagen möchte…und die Wahrheit ist, dass es mir richtig schlecht ging und, dass ich getrunken und „bulimiert“ habe…und es noch tue, aber ändert sich: ich beginne langsam alles von dir (euch) Gelernte zu verinnerlichen und zu leben – ich habe eine liebe Therapeutin ganz in der Nähe gefunden und war schon in 3 verschiedenen AA-Meetings (+Al Anon-Meeting mit Werner) und ICH BETE – dank dir (dem Programm, das du uns mitgegeben hast, aber vor allem: dank der Wahrheit und des  Mutes, der zu sein, der du HEUTE bist und die DEMUT und KRAFT, der zu werden, der du bist: ein wunderbarer, liebender Vater; wortgewandt, voller Humor und Lebenskraft, ehrlich und authentisch…- el mejor padre/amigo/companero …

Vorweg und als Anlage sende ich dir ein paar Bilder einer unvergesslichen und wunderbaren Zeit (die web-tauglichen Fotos schicke ich dir auf CD/DVD)… 

TE mando un saludo cordial y un abrazo muy fuerte …

DANKE, lieber Rolf!

V.

 

 


S.B. (Deutschland)
2013

Guten Morgen Rolf,

ich hatte gestern mein erstes AA-Meeting (2Stunden). Am Anfang dachte ich, oh mein Gott, wo bin ich hier, aber nach einigen Minuten merkte ich, hier bin ich richtig. Demut ist doch sehr wichtig und Vorurteile (wenn man Menschen nach ihrem Äußeren beurteilt) sind bei uns AA völlig fehl am Platz. Ein toller Abend und es stimmt, so ein Meeting ist wie ein Selbstbedienungsladen, was man gebrauchen kann, nimmt man mit und es gibt einiges zum Mitnehmen. Heute Abend muss ich mich allerdings entscheiden, zwischen dem Bayern-Spiel gegen Madrid und den AA, Tendenz geht momentan zum Spiel, mal sehen was der Bauch heut Abend spricht?

Mein Freund A. (Stammtisch) hat mich gestern auch gleich zu sich nach Hause eingeladen, seine Frau war auch dabei, ein tolles 2 Stunden Gespräch. Sie wollten alles ganz genau wissen und waren sehr offen für alle Infos und vor allem akzeptierten sie mein neues Ich, war sehr gut für mich. Bin mal gespannt ob der Samen aufgeht und A. in den nächsten Tagen oder Wochen die Kurve kriegt …

Auch meine Schwester wollte am Telefon alles wissen, unser nächster Kandidat, werde sie demnächst besuchen und einiges an Unterlagen mitnehmen …

Du siehst, ich bin infiziert und muss einfach unser Thema weitertragen, und es erfüllt mich und macht mir Freude …

Ansonsten fühl ich mich superwohl, muss allerdings die "Motoren" etwas drosseln, A. macht sich schon wieder sorgen, aber da geht's mir wie dir, wenn mich was begeistert, muss ich einfach dran bleiben, und Energie hab ich in den letzten Wochen genug getankt...

Also bis bald, werde dir ab und an vielleicht auch öfter mal schreiben, Teil meiner Therapie, bei mir muss es halt raus und ich glaube, bei dir sind meine Gedanken und Gefühle an einem guten Platz … Danke für alles …

 

Grüße an alle,

Euer S.

 

 


Anton (Deutschland)
2013

Hallo Ihr, Gita und Rolf,

mein Name ist Anton und ich bin Alkoholiker! Diese Worte kommen mir dank euch beiden einfach über die Lippen. Mit geht es sehr gut und ich habe bisher auch keine Probleme mit meinem "neuen" Leben.

Zu Weihnachten wollte ich euch beiden nochmal von ganzem Herzen danken und euch sagen, dass ich euch beide als das beste vorgezogene Weihnachtsgeschenk überhaupt empfinde. Ich wünsche euch und euren Lieben besinnliche, schöne und harmonische

Weihnachten und einen guten Start in 2013.

Euer

Anton


A.G. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf

Deine Philosophie trägt mich auf der “neuen Erde” mit fester Umarmung und ganz lieben Wünschen.

Gruß,

A.

 

 


A. v. M. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

die Rückkehr nach Hause hätte gar nicht besser sein können, der Flug verging „im Flug“, ich merkte vorlauter Zeitung lesen gar nicht, wie die Zeit verging und zwischendurch ließ ich immer wieder die Gedanken und Gefühle zur Finca de la Esperanza zurückkehren und dabei bekomme ich auch jetzt beim  Schreiben ein richtig warmes Gefühl.

Die vier Wochen in der Finca sind mit Sicherheit eine der schönsten Zeiten , die ich in meinem Leben verbracht habe, allein schon durch das klare Bewusstsein ohne Alkohol, ohne diesen ewigen Nebel, der mich die Realität nie, zumindest in der Zeit, wenn ich getrunken hatte und das war ja meistens der Fall, das Leben so zu sehen, wie es ist . Ich habe mir während des Fluges auch immer wieder Deinen Brief durchgelesen, ein Brief mit so viel Herz und schönen Komplimenten, das ich wohl langsam daran glauben möchte, dass das, was Du, die Gruppe, Gita und Heike mir immer wieder in dieser Zeit vermittelt haben, dass ich ein wertvoller Mensch bin.

Du hast gemerkt, dass ich immer Schwierigkeiten hatte, die Komplimente, oder eher besser, das was ist, anzunehmen. Kein Wunder, wenn schon seit meiner Jugendzeit, immer das Gegenteil der Fall gewesen ist. Ich lerne, dass nur, wenn ich zu mir stehe und eine gesunde Form (in aller Demut!) der Selbstliebe entwickeln kann, ich auch eine gesunde Liebe an andere Menschen weitergeben kann und ich auch gesund lieben werde, wie wär’s mal mit ner Frau?

Hier möchte ich besonders von Gita reden, ( jetzt nicht wegen der Liebe, wobei sie eine Frau ist, für die ich einen Kontinent wechseln könnte ), die eine sagenhafte Begabung hatte und hat, mir die Augen zu öffnen. Das werde ich ihr auch schreiben. Du hast mit ihr und natürlich sie auch mit Dir, wahnsinniges Glück gehabt, die Finca so zu gestalten, wie sie ist. Vielleicht war es auch gar kein Glück, wahrscheinlich sollte das so sein. Ich kann nicht sagen, was genau, aber etwas regt sich in mir seit einigen Wochen, jetzt nicht, dass ich plötzlich an Wunder oder den lieben Gott glaube, aber ich bin bereit mich zu öffnen, mal über den Stuttgarter Talkesselrand hinweg zuschauen und die Dinge nehme ( im Sinne der Gelassenheit ), wie sie kommen. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass es dann viel mehr positive Überraschungen geben wird, als bisher.

Das sollte mich misstrauischen Hund doch eher zur Sorge veranlassen, oder nicht? Das kann und darf doch nicht sein, dass Alles ok ist?!? Ich glaube, ich werde seit der Finca-Zeit von einem „guten Engel“ verfolgt, der sich unbedingt in mir einnisten will, wenn er das nicht schon längst getan hat. Ich merke, dass ich immer zuversichtlicher in die Zukunft schaue! Beim letzten Gespräch mit Gita, fragte Sie mich, was oder wie ich mich denn in 2,3, oder 4 Jahren sehe. Da hatte ich Schwierigkeiten eine Antwort zu geben, ich weiß es auch jetzt noch nicht. Aber ich möchte erst mal mit kleinen Schritten anfangen und plane für die nächste Zeit. Gegen Ende April, Anfang Mai, werde ich meinen Bruder in Israel besuchen und für Mitte September, wahrscheinlich die zweite Woche, wollen wir ( die Gruppe) uns auf Mallorca wiedersehn und damit natürlich auch Dich. Das sind Pläne, die die nähere Zukunft angenehm aussehen lassen, Ziele, auf die ich mich freue und die mir die Arbeit auch sinnvoller erscheinen lassen. Ich habe mich oft gefragt, wofür ich arbeite und wenn ich an die gigantischen Summen denke, die ich  versoffen habe ,dann ist das auch kein Wunder, dass die Depressionen immer grösser wurden, also mehr Stoff um das nicht zu merken, mein Gott, was für eine Idiotie ! Ich will meine Lehre daraus ziehen, den Anfang habe ich gemacht, Du hast den Flieger in die Luft gebracht und die Motoren laufen und zwar nicht nur einer!

Rolf, ich denke, das darf ich sagen, Du bist ein guter Mensch! Was Du uns in der Zeit auf Mallorca gegeben hast, ist in Worte nicht zu fassen, muss auch gar nicht sein, Hauptsache es ist zu spüren, zu fühlen. „Ein alter scholastischer Grundsatz sagt, alles Sein ist gut“ (kommt Dir das nicht bekannt vor?), also sind meine Gefühle diesbezüglich gut und mein Gespür auch. Du bist ein guter „Lehrer“, Du Guru Du!!!

Dein Witz ist ansteckend, außerdem steckt in Dir ein ziemliches Schlitzohr, was bei den vielen Gesprächen immer wieder rauskommt, vor Allem, wenn Du Witze oder aus Deiner Vergangenheit erzählst, oder beim Kartenspielen! Das hat uns allen gut getan. Und Dein Leben ist sinnvoll, um das „man“ Dich beneiden darf. Tu ich auch, aber Du hast mich angesteckt, ich werde auch für mich den Sinn finden, der gut für mich ist und mir auf dem steinigen Lebensweg, trocken und nüchtern zu bleiben, hilft. Dieses Wochenende werde ich im Netz nach AA-Meetings suchen, um nächste Woche zumindest eins zu besuchen. Dann habe ich noch meine Gruppe, die ich seit zwei Jahren schon besuche, pass auf, denen mache ich die AA’s auch noch schmackhaft, zumindest werde ich die 12 Schritte mitnehmen, um mal eine andere Diskussionsgrundlage zu haben, wir reden oft nur über’s Wetter, das kann ich mir auch im Fernseher anschauen. Aber wie mir Alfons geraten hat, die 12 Schritte als einen Leitfaden zu nehmen, so muss ich mich nicht an der starken „Gottorientierung“ stoßen, da die Inhalte sehr hilfreich sind, vielleicht kommt meine Stuttgarter Gruppe auch  aufs G’schmäckle ?

Das Wochenende wird schnell vergehen, ich muss allein 150 Mails beantworten bzw. wohl auch nur löschen, ist wie immer viel Mist dabei, mein PC Spezi kommt Montagmorgen und dann wird unter anderem der Spam-Filter gecheckt. Morgen früh werde ich für die neue Sonder Ausstellung geschult, für die VIP-Führung Montagabend. (VIP=very impotent people)

Das mit dem Rucksack und den alten Schuhen finde ich gut, deswegen habe ich mir in Palma ja neue Schuhe gekauft (!) und den Rucksack werde ich auch in die Ecke stellen, mir reichen die Rückenschmerzen, die ich durchs Taxifahren bekommen habe. (Davon abgesehen reicht mir ein Sack, da brauche ich nicht noch einen auf dem Rücken, pardon!)

Lieber Rolf, das ist nur der Anfang einer hoffentlich dauerhaften Korrespondenz, wir dürfen diese nicht abreißen lassen. Dafür war die Zeit auf Mallorca zu wertvoll! Hast Du eine Skype Nummer oder Adresse? Mich müsstest Du finden, ich habe mich vor langer Zeit mal registriert, aber ewig nicht mehr „geskypt“. Das Könnte ich aufleben lassen.

Die Zeit auf der Finca werde ich nie vergessen!

 


R.L. (Deutschland)
2013

Hallo Rolf,

Danke für Deine Infomail. Ich bin gerade mit N. in Abu Dhabi und wir feiern Ihren Geburtstag. Im Moment geht es mir gut. Ich liege hier am Pool und lese „Meine neue Brille” und muss an unsere gemeinsame Zeit denken. Es tut mir richtig gut an unsere Gruppe zu denken, da Sie mir immer wieder Kraft gibt jeden Tag neu zu sagen das erste Glas stehen zu lassen. Auch wenn ich zwischendurch schwach geworden bin, so habe ich sofort an Deine Worte gedacht wieder aufzustehen. Und ich bin aufgestanden, dank Deiner Hilfe.

Alles Liebe,

Euer R.


R.H. (Deutschland)
2013

Lieber Rolf,

Ganz besonders freue ich mich, in unserem Alter nochmals den Beginn einer Beziehung zu erleben. Das ist schon ein kleines Wunder, bei dem wohl das Universum seine Hand im Spiel hat, Wir sollten dafür dankbar sein und uns Zeit für die Pflege der Zweisamkeit nehmen. Viele Liebe Grüße von Heiderose und mir.

 


A.K. (Deutschland)
2013

Die beste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe zu Euch zu kommen. Es ging mir in 15 Jahren noch nie so gut


S.H. (Deutschland)
2013

Gerne denke ich immer wieder an die schöne Zeit bei Dir / Euch auf Mallorca zurück, ich habe viel gelernt, auch wenn es nicht immer einfach ist es im „Alltag” umzusetzen.

 


V.D. (Österreich)
2013

Lieber Rolf

Gracias por tu Patiencia.

Gracias por tu Empathia.

Gracias por tu Sabiduria.

Gracias por tu Historia.

Gracias por tus Fallos.

Y tu Perfeccion.

Amigo y gran parte de mi corazon


D.S. (Deutschland)
2013

Martin Luther King

„Gott kann das dunkle Gestern in eine helles „Morgen” verwandeln

Und genau das ist mit mir geschehen. Dank Deiner Idee, Dank Deiner Hilfe!

„You made my world a more beautiful place”

Danke, das werde ich Dir nie vergessen. Wer mich aus meinem Dunkel ins Licht geführt hat wird immer mein Freund sein – und ich der Seine.

In Freundschaft

 


S.R. (Mallorca)
2013

Was ich in diesen 4 Wochen hier erfahren und erleben durfte war eine große Lebensschule. So intensiv habe ich mich noch nie mit mir und der Welt beschäftigt. Du bist ein Werkzeug des Himmels und wir auch. Der liebe Gott meint es so gut mit mir und reicht mir immer wieder die Hand. Ich muss sie nur nehmen … oder nicht.

Dass es keine Zufälle gibt wusste ich schon aber ich habe es noch sie so intensiv erfahren wie hier. Ich habe so viele liebe Menschen kennen gelernt, lauter kleine „Helfer” auf meinem neuen Lebensweg deren Hilfe ich in Anspruch nehmen konnte. Ich bin unendlich dankbar dafür.

 


D.H. (Deutschland
2013

Liebes „Finca de la Esperanza” Team

Nicht mit leerem Rucksack kam ich hier an. Voll gepackt bis zum Rand mit vergrabenen Problemen. Sorgen, Schmerz und einem zerrissenen Herz. Noch Nass – Alkoholiker – schon eine Woche trocken, wollte wir Euch das „Rezept” entlocken. Auf den rechten Weg solltet Ihr uns bringen und das sollte auch gelingen. Ihr wart wirklich den Engeln gleich und führtet uns in eine völlig neues Reich. Geduldig, sanft, Verständnis- und liebevoll, das ganze Programm war wirklich toll.

Der Rucksack wurde ausgepackt – Stück für Stück – behandelt, verwandelt und zurecht gerückt. Vergrabene Probleme lösten sich auf in Luft und das Leben bekam einen ganz anderen Duft. Der Schmerz wurde Hoffnung die uns in der Zukunft trägt, das „entlockte Rezept” hat uns geprägt.

Auch Emotionen wurden uns entgegengebracht und wenn man es dann nicht schafft dann wäre das doch gelacht. Doch mehr habe Ihr uns beigebracht, das hätten wir nie und nimmer gedacht: damit auch Eure Abstinenz weiter gelingt, das auch immer noch „Eure Engel“ sind.


T.U. (Sohn)
2013

Sehr geehrter Herr Bollmann,

Zunächst einmal möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich bedanken. Mit Vater hatte gegen Ende des Jahres in Ihrer Einrichtung eine einmonatige Therapie absolviert. Ich stand mit Ihm während dieser Zeit in sehr engem Kontakt und es war pure Erleichterung und Freude für mich zu sehen, dass er sich auf solch einen Weg eingelassen und somit auch seinen Problemen gestellt hatte. Gerade die letzten Monate waren für unsere Familie sehr schlimm. Es war unbeschreiblich. Extreme wurden durchlebet, es ging von Streit über Beleidigung bis hin bis zur tiefsten persönlichen Verletzung. Ich habe so etwas noch nicht erlebt und will es auch nie wieder durchleben.

Es läge mir sehr am Herzen, wenn Sie das Gespräch mit Ihm suchen, einfach um vielleicht gewisse Dinge Revue passieren zu lassen und Ihn wieder so zu festigen. Ich weiß nicht genau wie Sie das geschafft haben, aber Sie haben Ihn emotional erreicht und Ihn dazu gebracht, sich seinen Problemen zu stellen und das schafft eigentlich keiner

 


F.F. (München)
2013

Hallo lieber Rolf.

Ich hoffe, es geht dir gut! Was mich betrifft kann ich dich beruhigen, mir geht es super. Die Tage waren zwar etwas stressig, aber wir nehmen es ja gelassen. Ich hoffe, wir telefonieren bald mal wieder.

Ganz liebe Grüße und danke an Alle, dass es mir so gut geht.


U.F. (Italien)
Nach 1 ½ Jahren 2013

Hallo Rolf,

danke für die Mail, die du aus Graz damals bekommen hast. Mir geht es genauso, wie S. In diesen 1 1/2 Jahren Trockenheit habe ich erfahren, und zwar erst jetzt, was du damals mit Nüchternheit gemeint hast. So langsam werde ich nüchtern!

Viel geschafft habe ich in diesen Monaten und deshalb schicke ich dir einen Bericht... ”Meine 1. Saison”. Ich habe es schriftlich festgehalten und bin überglücklich, dass ich das noch erleben durfte.

U.


K.D. (München)
2013

Lieber Rolf

Bestelle liebe Grüße an alle aus dem „Finca de la Esperanza” Alexandra, Gita, Gerd und Walter. Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln für alle die mir alle geholfen haben nun ein Jahr ein friedvolles nüchternes Leben zu führen.

Rezept des Jahres

Man nehme:

12 Monate, putze sie sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst, und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Tage, so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teile Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Löffel Optimismus bei und einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine gute Prise Rücksicht und Takt.

Hierauf wird die Masse sehr reichlich mit Liebe gewürzt. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit, zusammen mit einer gut dosierten Tasse nicht zu heißem Humor.

Nochmals liebe Grüße, ich würde mich freuen, bald etwas von Dir zu hören. Danke dass Du mir dazu geholfen hast.


F. B. (Hamburg)
2013

Lieber Rolf,

mir geht es sehr gut. Ich bin trocken, rauche nicht mehr und manage meinen Alltag souvearän. Allerdings bin ich sehr viel alleine was mir nicht behagt.


V. D. (Österreich)
2013

Querido Rolf:

ICH DANKE DIR VON HERZEN FÜR „DICH“, dass du so bist, wie du bist!, die Kraft und Liebe, die Du mir gegeben hast. Te llevo en mi corazón para siempre y te mando el abrazo mas fuerte del mundo,


Klaus Hoffmann
Präsident der Dow Corning Corporation, Europa 2013

Lieber Rolf,

Schön von Dir zu hören. Ich bin beeindruckt und noch mehr begeistert davon, dass Du deine Vision von einer Betty Ford ähnlichen Einrichtung in die Tat umgesetzt hast. Ganz herzlichen Glückwunsch aus tiefstem Herzen und ich hoffe, dass Dich dies auch ein wenig mit Stolz erfüllt. Ich bin begeistert, wie Du dich aus dem Dreck wieder nach oben gearbeitet hast und den Menschen, die es am Nötigsten brauchen, etwas zurückgibst, nämlich ihren eigenen Lebensmut und -willen sowie Selbstvertrauen und –achtung.

Ich ziehe den Hut.

Mit ganz lieben Grüßen

Klaus